Pellets schonen Umwelt und Haushaltskasse

Pellets und Solar – ein Traumpaar für den Klimaschutz

Holzpellets werden als CO2-neutraler Brennstoff immer beliebter. Schließlich setzt so ein Pellet bei der Verbrennung nur diejenige Menge an Kohlendioxid frei, die der Rohstoff – zumeist Schwachholz aus Durchforstungsmaßnahmen – zum Wachsen brauchte. Wer noch mehr für den Klimaschutz tun möchte, kann den Pelletkessel mit Solartechnik kombinieren. Einige Hersteller bieten bereits duale Systeme als Pellet-Solaranlage an. Doch natürlich lassen sich auch bestehende Pelletheizungen nachrüsten. Die Regelung erfolgt witterungsabhängig. Fällt die Speichertemperatur unter einen bestimmten Wert, wird der Pelletofen automatisch zugeschaltet. Wichtig ist, dass man das Volumen des Pufferspeichers entsprechend groß wählt. Im besten Fall kann der Wärmebedarf eines Hauses von März bis Oktober weitgehend über Sonnenkollektoren abgedeckt werden, was einem Drittel des Gesamtbedarfs entspricht.

Wie findet man die passende Pelletheizung?

So klimafreundlich eine kombinierte Pellet-Solar-Heizung auch sein mag, leider eignet sich nicht jedes Dach für die Installation von Solarmodulen. Nord-Südausrichtung des Hauses und Dachneigung müssen stimmen. Hat man sich für den passenden Heizungstyp entschieden, gilt es die benötigte Leistung zu ermitteln. Die Wohnfläche fließt in die Berechnung ein, ebenso die Wärmedämmung des Gebäudes, der individuelle Wärmebedarf und die Vorlieben der Bewohner. Eine Familie mit kleinen Kindern wird mehr heizen, als ein berufstätiges Ehepaar. Wer es sich abends mit dickem Pullover und einer Wolldecke auf dem Sofa gemütlich macht, fröstelt weniger als in T-Shirt und Shorts. Generell sollte die Leistung der Zentralheizung aber auch nicht überdimensioniert sein. Am besten klärt man den Bedarf in einem ausführlichen Vorgespräch mit dem Installateur vor Ort ab. Er weiß auch welcher Lagerraum für die Pellets geeignet wäre. So darf ein Holzpellet nie feucht gelagert werden. Steht kein Keller zur Verfügung, bietet sich ein Erdtank als Alternative an. Sollten Sie keinen Heizungsbauer kennen, der bereits Erfahrung mit Pelletkesseln vorweisen kann, empfiehlt sich ein Blick auf die Webseite von German Pellets. Wenn Sie Ihre Postleitzahl in die betreffende Suchmaske eingeben, erhalten Sie die Adressen kompetenter Fachbetriebe in Ihrer Nähe.

Die Entscheidung für das Holzpellet lohnt doppelt

Der Gesetzgeber fördert die Umrüstung von Altanlagen. Für die Installation einer Pelletheizung werden derzeit 2.500 € Zuschuss gewährt. Wer seine Pellets beim Marktführer German Pellets bezieht, kann diese Summe um weitere 1000 € aufstocken. Man meldet die neu installierte Pelletheizung für das Konjunkturpaket von German Pellets an und sichert sich den Heizkostenzuschuss auf die nächsten sechs Bestellungen. Zudem garantiert Europas größter Hersteller von Holzpellets, dass Sie im Vergleich zu Heizöl stets mindestens 25 % einsparen. So können Sie sicher sein mit dem Pellet nicht nur den umweltfreundlicheren Brennstoff im Hause zu haben, sondern auch den preiswerteren.

Tags: ,

Die Kommentare sind geschlossen.